Polnische Küche

Polnische Küche ist aussergewoehhnlich gut und gesund, probieren Sie es unbedingt!

Bei einem Urlaub in Polen sollte man unbedingt die Restaurants besuchen und sich mit der polnischen Küche vertraut machen.

Die Speisen werden hier nach besten und seit Jahrhunderten bewährten Rezepten zubereitet. In der polnischen Küche herrschen deutliche Geschmacksrichtungen vor. Die Gerichte sind entweder scharf, sauer oder süβ. Ohne eingelegtes Obst oder Gemüse, frische oder getrocknete Pilze wäre ein traditionelles polnisches Essen einfach undenkbar.

Säuren ist eine der ältesten Konservierungsarten von Lebensmittel und zweifellos die gesündeste und natürlichste um nicht zu sagen die ökologischste. Saure Gurken und Sauerkraut besitzen sehr viel Vitamin C und Mineralsalze, aber keine Konservierungsmittel. Daran sollte man ruhig auch denken wenn man die polnische Küche genieβt.

Hauptmahlzeit in Polen ist Mittagessen, das am frühen Nachmittag eingenommen wird. Ein typisches Mittagessen besteht aus Suppe, Hauptgericht und Nachtisch. Und nun machen Sie sich so richtig bequem und delektieren sich, zumindest in Gedanken, an einigen Spezialitäten der polnischen Küche.

Suppen

Man sagt, daβ die Polen die Meister im Suppenessen in Europa sind. Und in der Wirklichkeit z.B. iβt man bei mir zu Hause jeden Tag mindestens einen Teller der guten Suppe. Und so essen wir viele Hunderte Liter der verschiedenen Suppen pro Jahr.

  • Rotrübensuppe („barszcz") hat in der polnischen Küche eine sehr lange Geschichte, die bis in heidnische Zeiten zurückliegt. Die vom Ackerbau auf dem Gebiet des heutigen Polen lebende Bevölkerung ergänzte ihre bescheidenen Erträge mit Früchten von Wald und Wiese. Als „barszcz" bezeichnete man damals vermutlicherweise eine saure Suppe, die aus einer Wildpflanze gekocht wurde, welche noch heute in vielen Volksdialekten Barszcz-Pflanze genannt wird. Jahrhunderte vergingen, die wildwachsende Pflanze wurde durch Kulturpflanzen ersetzt und den polnischen Barszcz bereitet man nun aus roten Rüben. Anfangs kocht man ihn aus gesäuertem Rübensaft, heute wird entweder Zitronensaft oder Essig hinzugegeben, denn die echt polnische Rotrübensuppe muss entsprechend sauer sein.
  • Saure Mehlsuppe (sehr bekannte und von mir besonders bevorzugte Żurek) in manchen Regionen auch weiβer Barszcz genannt, wird aus gesäuertem Roggenmehl bereitet. In den Restaurants überwiegt saure Mehlsuppe mit Wurst-Einlage, wobei diese Suppe mit Weiβwurst („biała kiełbasa") als typisch polnisch gilt.

Vorspeisen in Polen


Die klassische Vorspeise („zakąska") wird vor dem Hauptgericht serviert und setzt sich zusammen aus Hering in Öl, Sahne, Mayonnaise oder Essig mit einer groβen Menge in Scheiben geschnittener Zwiebel.

 Eine andere, sehr beliebte Vorspeise ist Tatar. Dieses Gericht besteht aus roher, feingehackter Rindslende, welche erst auf dem Teller, je nach Geschmack, mit rohem Eigelb, gehackter Zwiebel, Salz, Pfeffer, Olivenöl und Zitronensaft abgeschmeckt wird. Nach Belieben können auch Oliven, Kapern und andere Zutaten beigefügt werden. Jede polnische Hausfrau und jedes Restaurant hüten hier ihre eigenen erprobten und einmaligen Rezepte. Vom polnischen Tisch kaum wegzudenken ist Sülze aus Schweinshachse („nóżki"), die hauptsächlich mit Essig und Meerrettich gereicht wird. Zu den typisch polnischen Vorspeisen können ebenfalls gezählt werden: Karpfen und Hecht in Gelee sowie geräucherter Aal (den man z.B. in Nikolaiken probieren kann).

Hauptgerichte

Die Polen sind typische „fleischliebende" Geschöpfe und deshalb kann verallgemeinernd gesagt werden, dass sie am liebsten Schweinskotelett („schabowy") essen. Zubereitet wird es auf vielseitige Art - au naturel, oft mit etwas gebräunter Zwiebel, dann wieder zur Abwechslung paniert oder mit Toast.
Zu den traditionellen polnischen Geflügelgerichten gehören Hähnchen nach polnischer Art und Ente mit Äpfeln. Das Hähnchen gefüllt mit einer Mischung aus Leber, Weizenbrötchen, Eiern, Fett, Gewürzen und viel Petersilie, muss im eigenen Saft brutzeln um richtig Geschmack anzunehmen; die Ente wird mit Majoran eingerieben und mit gevierteilten säuerlichen Äpfeln gefüllt.
Zu den vornehmsten und heutzutage teuersten traditionellen polnischen Speisen gehört Wildbret: Hasen-, Reh- und Wildschweinbraten sowie Gerichte aus Federwild mit Fasan an der Spitze.
Wildgerichte vereinigen die Tradition uralten Weidwerkes und die Atmosphäre längst vergangener königlicher Jagden.

Bigos - traditionell und polnisch- ein Muss!

Ähnlichen Ursprung hat der traditionelle polnische „Bigos" vor allem nach Jägerart. Dieses Gericht besteht aus Weiβ- und Sauerkraut, das sehr lange, oft mehrere Tage, gekocht wird mit Hinzugabe einer Menge unterschiedlicher Fleisch und Wurstarten. In herkömmlichen Rezepten werden Kraut und Fleisch zur gleichen Menge verwendet. Einfacher Bigos und Jägerbigos unterscheiden sich nur durch die verwendete Fleischsorte; im ersten überwiegen Schweinefleisch und geräucherte Wurst, im zweiten sollte sich ausschließlich Wildbret befinden. Bigos eignet sich ausgezeichnet für frostige Wintertage und war nicht ohne Grund Leibgericht der Jäger, Reisenden und Teilnehmer vergnügter Schlittenfahrten.

Lesen Sie mehr ueber Polen:

Preise in Polen
Masuren und Masurische Seenplatte

Hausboot Masuren günstig mieten!
Hausboot in Masuren auf der Masurischen Seenplatte exklusiv mieten!
Interessante Kombination - Pensionurlaub und Hausbootferien in Masuren!
Reisekatalog MasurenRad zum Downloaden
Newsletter kostenlos bestellen!

Sie werden per E-Mail über interessante Infos zu unseren Reiseprogrammen und über Aktuelles informiert.